Meine Philosophie Warum ich das tue, was ich tue
Ausbildung Was ich in meine Arbeit einbringe
Veröffentlichungen Artikel zu Teams und zum Einsatz der Gefühlsmonster
Dank an meine Begleiter und Unterstützer

Nach oben

 

 

 

Meine Philosophie

Als begeistert Lernende freue ich mich, in meinem Leben und meiner Tätigkeit immer wieder Situationen und Menschen zu treffen, die sich von denen unterscheiden, die ich schon kenne. Persönliche, familiäre, gesundheitliche und berufliche Herausforderungen haben viele Anregungen zu meiner Entwicklung mit sich gebracht. So habe ich gelernt, das Leben immer mehr zu lieben und einfühlsamer dafür zu werden, was jemand anders braucht.

Es hilft sehr, mit dem eigenen tiefen Selbst in Kontakt zu kommen. Von dort sehen viele Dinge ganz anders aus, und es gelingt eher, sich selbst und die anderen in aller Unterschiedlichkeit zu schätzen und anzunehmen.

Aus dem Schatz der Methoden, die ich kennen gelernt habe biete ich gerne in meiner Arbeit diejenigen an, die gerade hilfreich sein können. Angefangen von Kommunikations-Essentials über prozessorientierte Methoden bis zu Körperübungen. So erleben Sie kleine persönlich zugeschnittene Trainings-Sequenzen für Ihre aktuelle Situation.

Je nach Thema ziehe ich Kolleginnen und Kollegen hinzu, mit denen ich gerne zusammen arbeite.

Nach oben

Ausbildung

Was ich in meine Arbeit einbringe:

  • Meine Jugend in der hessischen Kleinstadt Eschwege (dort bin ich 1952 geboren)
  • Mein Studium – Mathematik und Leibesübungen – in Göttingen und Berlin
  • Meine Erfahrungen mit einer anderen Kultur durch meine langjährige Partnerschaft mit meinem italienischen Mann
  • Meine Erfahrungen als Mutter dreier jetzt erwachsener Kinder
  • Meine Tätigkeit als Studienrätin für Mathematik und Sport von 1979 bis 1994
  • Meine langjährigen Weiterbildungen in Prozessarbeit und Change Management (nach Arnold Mindell und Max Schupbach) seit 1992
  • Meine Tätigkeit als Mediatorin und Coach seit 1996
  • Meine Tätigkeit als Ausbilderin für Mediation seit 1998
  • Meine Erfahrungen mit dem TMS (Team Management System® )- Modell seit 1998
  • Meine Mitarbeit im Grundkraft-Netzwerk von Lukas Hohler (Schweiz) seit 2009
  • Meine Tätigkeit im Bundesverband Mediation, in der Entwicklung der ethischen Richtlinien und der Standards für Mediation und Ausbildung
  • Mein Lernen in Meditations- und Selbstheilungsseminaren

Nach oben

Dank

An dieser Stelle mein herzlicher Dank an meine Schwester, Dr. med. Ursula Schröder-Höch, die meinen Wunsch nach einem Logo mit Hilfe von Anja Lüdtke so wunderbar umgesetzt hat. Dieses schöne Logo war der Anstoß dazu, nach meinem 60. Geburtstag nochmal einen völlig neuen, an meine persönliche Entwicklung angepassten Internetauftritt zu beginnen!

Mein besonderer Dank gilt Tabea Marten, die ich auf dem Geburtstag als Fotografin kennen gelernt habe. Den Auftrag, Fotos für die neue Homepage zu machen, hat sie mit einem wunderbar einfühlsamen Coaching verbunden. So konnten aus einem diffusen Bild von einer möglichen neuen Homepage zunächst Fotos entstehen von Orten, die ich liebe – die Texte dazu entstanden dann fast wie von selbst. Sie hat mit Umsicht Menschen hinzugezogen, die uns beim Werden der Homepage ebenso engagiert und freundlich unterstützt haben (danke an Janet Riedel für den ersten grafischen Entwurf für die Seite und an Tobias Fischer für die Umsetzung aller Ideen, die zu Beginn und in der weiteren Entwicklung entstanden sind!). Tabea hat mit liebevoller Hartnäckigkeit dafür gesorgt, dass im Aufbau der Seite eine große Stimmigkeit entsteht und alles leicht und schnell zu finden ist. Das Foto-Shooting zum Abschluss hat richtig Spaß gemacht.
Herzlichen Dank für alles!

In Rossella Sormani habe ich eine Übersetzerin gefunden, die mit großer Freude an der Sprache nicht eher zufrieden war, bis sie genau verstanden hatte, was ich mit den einzelnen Texten sagen wollte. Herzlichen Dank liebe Rossella, für die wunderschönen Übersetzungen ins Englische und Italienische!

Last but not least bringe ich in meine Arbeit auch die Begleitung durch wunderbare Lehrerinnen und Lehrer als Dozentin, Supervisor oder Kollegin ein: Jacques Suijkerbuijk, Elisabeth Hoffmann, Arnold und Amy Mindell, Markus Marty, Urs Büttikofer, Marianne Verny, Max und Ellen Schupbach, Luisa Rieger, Franziska Bender, Angela Mickley, Angelika Ciesielski, Birgit Keydel, Rita Wawrzinek, Ed Watzke, Karla von Kaldenkerken, Jutta Borck, Lukas Hohler, Regina Amsl und viele, viele andere, die mir verzeihen mögen, dass ich sie hier nicht mit Namen nenne. Auch sie sind mir wichtig!

Ihnen allen an dieser Stelle ein herzlicher Dank!

Nach oben